X
X

Bericht des Verwaltungsrates

Der Verwaltungsrat hat im Geschäftsjahr 2019 die Geschäftsführung der Generaldirektion nach den gesetzlichen und satzungsgemäßen Vorschriften beratend begleitet und überwacht sowie über die vorgelegten zustimmungsbedürftigen Geschäfte entschieden.

 

ZUSAMMENARBEIT MIT DER GENERALDIREKTION

Die Generaldirektion hat dem Verwaltungsrat regelmäßig, zeitnah und umfassend schriftlich und mündlich Bericht über die Entwicklung der Gesellschaft und ihres Tochterunternehmens IPConcept (Schweiz) AG erstattet. Darüber hinaus hat die Generaldirektion den Verwaltungsrat über die Geschäftspolitik einschließlich der strategischen und organisatorischen Ausrichtung der DZ PRIVATBANK (Schweiz) AG unterrichtet.

 

Im Vordergrund der Berichterstattung standen die wirtschaftliche Lage der Gesellschaft, die Unternehmensplanung und -strategie sowie die Finanzkennzahlen und das Risikomanagement einschließlich sämtlicher aufsichtsrechtlich gebotener Prüfungen. Im Geschäftsjahr 2019 haben vier Sitzungen des Verwaltungsrates stattgefunden. Ein besonderer Schwerpunkt der Tätigkeit des Verwaltungsrates bestand in der Begleitung der Bank bei der Umsetzung ihrer Mehrwertstrategie als Kompetenzzentrum der Genossenschaftlichen FinanzGruppe für Schweizer Private Banking-Lösungen und Schweizer Fondsdienstleistungen.          

 

Der mit dem Eintritt von Peter Schirmbeck als neuer Vorstandsvorsitzender der DZ PRIVATBANK S.A. und vor dem Hintergrund eines anhaltend herausfordernden Markt- und Zinsumfelds in 2019 initiierte Strategieüberprüfungsprozess bestätigte die Ausrichtung, vertrieblichen Schwerpunkte und Prozesse in der Zusammenarbeit mit Fondsinitiatoren. Im Geschäftsfeld Private Banking unterstützte der Verwaltungsrat die Entscheidung, die sich im deutschen Markt bietenden Wachstumschancen durch eine deutlich stärkere Fokussierung, Profitabilisierung und Differenzierung des Leistungsangebotes zu nutzen.

 

In enger Abstimmung mit den Niederlassungen der DZ PRIVATBANK in Deutschland werden die Aktivitäten der Schweizer Spezialisten demnach primär auf rund 250 Private Banking affine, potenzialstarke und vertriebsaktive Genossenschaftsbanken fokussiert, die für die Marktbearbeitung eine verbindliche, daten- und maßnahmengestützte Planung gemeinsam mit der
DZ PRIVATBANK eingehen. Der Mehrwert des Standorts Zürich, vermögenden Kunden  – unter Beibehaltung des bewährten Betreuungskonzeptes in den Genossenschaftsbanken vor Ort – einen professionellen Zugang zu einem europäischen Finanzplatz außerhalb der Eurozone und damit die Möglichkeit einer internationalen Diversifikation zu bieten, wird im Beratungsprozess künftig eine größere Bedeutung finden. Um die Vertriebsaktivitäten der Partnerbanken in diesem Bereich zu unterstützen, wurde das Angebot an Beraterworkshops und Kundenveranstaltungen unter dem Titel „Swissness made by DZ PRIVATBANK“ deutlich ausgebaut. Darüber hinaus erfolgte die Weiterentwicklung der Schweizer Finanzplatzspezialitäten im gruppenweiten Bankverfahren agree21 für die Genossenschaftsbanken, die ihre Private Banking-Kunden mit einer freien Liquidität ab 250.000 Euro eigenständig durch ihre Vermögensbetreuer beraten. 

 

Im Geschäftsfeld Fondsdienstleistungen ist es der IPConcept (Schweiz) AG als Fondsleitung und der DZ PRIVATBANK (Schweiz) AG als Depotbank im Jahresverlauf 2019 gelungen, neue Fondsmandate zu gewinnen und das Fondsvolumen auszubauen. Mit direkten Ansprechpartnern vor Ort, die für das Ordermanagement, die Anlagegrenzprüfung sowie das Risiko- und Performance-Reporting auf zentrale, webbasierte Systeme der DZ PRIVATBANK zugreifen, konnten insbesondere grenzüberschreitend tätige Fondsinitiatoren von den maßgeschneiderten Leistungspaketen bei der Auflage und Verwahrung von in der Schweiz domizilierten Private-Label-Fonds überzeugt werden.

 

Die sich gegenseitig ergänzende, qualitativ hochwertige Vermögensanlage- und Fondsexpertise sowie die effiziente, vertriebliche Verzahnung mit den deutschen Standorten der
DZ PRIVATBANK bilden auch zukünftig die Grundlagen für eine erfolgreiche, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den genossenschaftlichen Partnerbanken.

 

FESTSTELLUNG DES JAHRESABSCHLUSSES

Der Verwaltungsrat hat den Jahresabschluss und den Lagebericht für das Geschäftsjahr 2019 eingehend erörtert. Hierzu lag der Prüfungsbericht der Revisionsstelle Ernst & Young AG vor. Ein Vertreter der Revisionsstelle berichtete dem Verwaltungsrat zusammenfassend über die Prüfungsergebnisse und stand für zusätzliche Erläuterungen und Stellungnahmen zur Verfügung. Die Revisionsstelle hat ein uneingeschränktes Prüfungsurteil abgegeben. Der Verwaltungsrat hat den von der Generaldirektion aufgestellten Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2019 bestätigt und sich dem uneingeschränkten Prüfungsurteil der Revisionsstelle angeschlossen.

 

VERÄNDERUNGEN IM VERWALTUNGSRAT

Mit Wirkung zum 1. Januar 2019 ist Herr Peter Schirmbeck, Vorsitzender des Vorstandes der DZ PRIVATBANK S.A., als Präsident des Verwaltungsrates der DZ PRIVATBANK (Schweiz) AG eingetreten. In der Generaldirektion kam es im Geschäftsjahr 2019 zu keinen personellen Veränderungen.

 

Der Verwaltungsrat dankt der Generaldirektion und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der DZ PRIVATBANK (Schweiz) AG für die im Jahr 2019 geleistete Arbeit.

 

Zürich, 11. März 2020

DZ PRIVATBANK (Schweiz) AG
Peter Schirmbeck
Präsident des Verwaltungsrates